Gefahrgutübung in Faulbach

Bereits 2 Tage nach der Übung des Gefahrgutzuges Nord durften die Kameradinnen und Kameraden aus dem südlichen Landkreis ihr Können im Bereich Gefahrgut am 08.11.2022 in Faulbach unter Beweis stellen.

Angenommen wurde ein Chlorgasaustritt im Schwimmbad Faulbach. Bei Routinearbeiten an der Chlorgasanlage kam es zu einem Defekt am Flaschenventil einer gefüllten Chlorgasflasche. Das Unglück geschah während des Badebetriebes. So wurde um 19 Uhr Übungsalarm für die Feuerwehren Faulbach, Breitenbrunn, Collenberg, Bürgstadt und Großheubach mit dem Stichwort „Chlorgasaustritt Schwimmbad, Menschen in Gefahr“ ausgelöst. 

Die Feuerwehr Faulbach, in Wurfweite zum Schadensort, war innerhalb kürzester Zeit mit dem zweiten Kommandanten vor Ort. Bereits auf der Anfahrt wurde festgelegt, dass das Schwimmbad von 2 Seiten aus angefahren wird, um flexibel auf die Lage reagieren zu können. Da noch Personen im Gebäude waren, wurde umgehend mit Atemschutztrupps die Evakuierung über einen Seiteneingang abseits des Chlorgasaustritts vorgenommen. 

Es meldeten sich nach und nach die überörtlichen Kräfte beim Einsatzleiter, der diese in Einsatzabschnitte einteilte und Abschnittsleiter aus den überörtlichen Führungskräften rekrutierte. Nach Eintreffen der UG-ÖEl-Süd wies der Einsatzleiter die UG in die Lage ein und die UG konnte die Einsatzleitung übernehmen. Somit gab es sehr früh im Einsatz eine funktionierende Einsatzstellenstruktur. 

Aufgrund der Wetterlage und der Zugrichtung der Chlorgaswolke wurde der Bereitstellungsraum verlegt und eine Warnung der Bevölkerung mittels KatWarn simuliert. Um die Zugrichtung der Chlorgaswolke zu kontrollieren und Teile das Gases zu binden wurde ein Hydroschild zum Chlorgasraum vorgenommen und in Stellung gebracht.

Während sich 2 CSA-Trupps der FF Collenberg und der FF Großheubach zum Einsatz vorbereiteten, konnten die eingesetzten Angriffstrupps aus dem Besucherbereich des Schwimmbades 3 unverletzte und eine verletzte Person in Sicherheit bringen und dem Rettungsdienst übergeben. Die einsatzbereiten CSA-Trupps wurden zur Kontrolle der Kellerräume und zur Sicherung der Chlorgasflasche mittels Schutzkappe aus dem Gerätewagen Gefahrgut vorgeschickt. Im Keller befand sich eine weitere verletzte Person, die durch den CSA-Trupp und einem nachgeforderten Angriffstrupp ins Freie gerettet wurde. Nachdem die defekte Chlorgasflasche durch die Schutzkappe gesichert war, wurden unter CSA noch Prüfröhrchenmessungen durchgeführt. Als alle Messungen im Chlorgasraum und in den Kellerräumen negativ waren konnten die CSA-Trupps den Rückzug antreten und sich am Dekon-Platz dekontaminieren lassen. 

Der Einsatzleiter Nicolai Both, 2ter Kommandant der FF Faulbach, beendete den Einsatz gegen 20.20Uhr.

Von Seiten der Feuerwehren nahmen 58 Kameradinnen und Kameraden an der Übung teil. Als Übungsbeobachter waren Herr Bürgermeister Hörnig der Gemeinde Faulbach vor Ort. Die Kreisbrandinspektion wurde von KBI Muders, KBM Braun und KBM Schmitt vertreten. 

Teile den Beitrag

Ölwehrkontingent: Rückkehr des Kontingents

Am Dienstag, den 11.06.24 konnte die Mannschaft des Hilfeleistungskontingents Ölwehr wohlbehalten wieder im Landkreis begrüßt werden. Nach intensiven Einsatztagen mit insgesamt 63 Einsatzstellen wurden die 25 Fahrzeuge in den Landkreis

Weiterlesen »

Ölwehrkontingent: Einsatzende

Am heutigen Montag, den 10.06.24 wurde entschieden, dass der Einsatz des Hilfeleistungskontingent Unterfranken beendet wird. Montags wurden durch das Kontingent 18 weitere Einsatzstellen in den Ortschaften Offingen, Burgau und Günzburg

Weiterlesen »

Ölwehrkontingent: erster Personaltausch

Nach einem drei Tage andauernden Einsatz im Hochwassergebiet rund um Pfaffenhofen an der Ilm sind die rund 50 Wehrleute, die im Rahmen des unterfränkischen Ölwehr-Hilfskontingents aus dem Landkreis Miltenberg abgestellt

Weiterlesen »

Ölwehrkontingent: erste Einsatztage

Das Hilfeleistungskontingent Unterfranken befindet sich seit Donnerstag, den 06.06.24 im Schadensgebiet im Landkreis Pfaffenhofen. Die Mannschaft konnte vor Ort viele Einsatzstellen abarbeiten und Keller vom Öl-Wasser-Gemisch befreien. Nachdem die Einsatzstellen

Weiterlesen »
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner