Kreisjugendzeltlager 2023

Zeltlager Tag 1: 

Am Donnerstag, den 08. Juni 2023 war es endlich wieder so weit! Nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen alle Hebel in Bewegung gesetzt wurden, um Vorbereitungen zu treffen, startete das Zeltlager pünktlich mit der Anreise der Teilnehmenden gegen 09:00 Uhr. Der Tag startete mit einer Jugendwartbesprechung, bei der die Dienste für das Zeltlager unter den einzelnen Feuerwehren ausgelost und Absprachen getroffen wurden. Im Anschluss war bis auf Mittag- und Abendessen Freizeit angesagt, in welcher auch das Schwimmbad neben dem Zeltplatz kostenfrei genutzt werden konnte.   

Da wir aufgrund des schlechten Wetters unsere Lagereröffnung nicht am Marktplatz in Miltenberg durchführen konnten, wurde diese spontan in das Essenszelt auf dem Zeltplatz verlegt. Die Nachtwanderung musste leider auch ausfallen. Neben dem Landrat Jens Marco Scherf, dem zweiten Bürgermeister der Stadt Miltenberg Klaus Wolf und unserem Kreisbrandrat Martin Spilger waren auch unsere Ehrenmitglieder der Kreisjugendfeuerwehr, Wolfgang Schmitt und Karl-Heinz Brunner, sowie einige Mitglieder der Kreisbrandinspektion bei der Eröffnung anwesend. Im Anschluss der Eröffnung hatte unser Kreisbrandrat die Ehre, das Lagerfeuer zu entzünden, welches bis zum letzten Tag der Abreise brannte. Der erste Abend klang kameradschaftlich am Lagerfeuer aus.  

Zeltlager Tag 2: 

Am Freitag, um 07:30 Uhr, den 09. Juni 2023, startete der Tag mit einem reichhaltigen Frühstück in unserem Essenzelt. Nach einer weiteren Jugendwartbesprechung ging es mit den Lagerwettspielen rund um den Zeltplatz los. Bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen wie zum Beispiel dem Dachrinnenspiel, Armaturenpuzzeln oder dem Erraten Europäischer Flaggen konnten die Jugendlichen ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Neben Allgemein und Feuerwehrwissen wurde auch Kameradschaft, Zusammenhalt und Geschicklichkeit gefordert. Nach dem Mittagessen wurden die Lagerwettspiele fortgesetzt und die Mannschaften, welche die Lagerwettspiele abgeschlossen hatten, konnten ihre Freizeit genießen oder diese wieder kostenfrei im Schwimmbad verbringen. Im vergangenen Jahr konnten wir das 50-jähriges Bestehen der Kreisjugendfeuerwehr nicht mit den Jugendlichen feiern. Deswegen wurde ein Jubiläumsfest als Festivalabend mit vielen verschiedenen Attraktionen und Highlights auf dem Zeltplatz organisiert. Zum Abendessen wurde ein Pizza Mobil und ein Hähnchenwagen bestellt. Zur Versüßung des Abends gab es wieder leckere Crêpes, die von unserem Kreisbrandinspektor Hauke Muders zubereitet wurden. Für das Festivalfeeling sorgte das „Team Partysound“ mit guter Musik und das Saftmobil vom Landratsamt mit erfrischenden alkoholfreien, aber sehr leckeren Cocktails. Zur Auflockerung des Abends organisierten ein paar Jugendliche der Jugendfeuerwehr Kleinheubach spontan ein Pong-Turnier, bei dem sich alle teilnehmenden Jugendfeuerwehren mit einer Mannschaft beteiligten. Rundum ein gelungener Abend, bei dem alle Teilnehmenden, und zwar nicht nur die Jugendlichen, sehr viel Spaß hatten! Nachdem gegen Mitternacht die meisten Jugendlichen zu Bett gegangen waren, schlug die Nachtwache um circa 1:40 Uhr Alarm. Zeltlagerüberfall!!! Einige Kamerad*innen der Feuerwehr Elsenfeld überfielen das Lager und versuchten unsere Fahne zu stehlen. Die Angreifenden konnten von den Jugendlichen gefasst und ein Fahnenklau verhindert werden. Traditionell mussten die Täter*innen für ihren gescheiterten Diebstahl „bezahlen“: Eis für alle Teilnehmenden.

Zeltlager Tag 3: 

Auch am Samstag, den 10. Juni 2023 ging es um 07:30 Uhr mit dem Frühstück im Essenszelt los. Anschließend folgte gegen 09:00 Uhr die Stadtrallye quer durch die Miltenberger Altstadt. Es mussten verschiedene Fragen zur Miltenberger Geschichte und einige Schätzaufgaben gelöst werden. So manche Fragen, wie zum Beispiel „Was war das Rathaus am Engelsplatz einmal früher?“ oder „Wo befindet sich der Feuermelder 18 in der Altstadt?“ ließen den ein oder anderen Kopf das Rauchen anfangen. Pünktlich um 12:00 Uhr rief das gemeinsame Mittagessen.  

Die nächste große Besonderheit des Zeltlagers war der Feuerwehraktionsnachmittag: Die Kreisbrandinspektion organisierte unterschiedliche Einheiten unseres Landkreises, um den Jugendlichen die Vielfalt unseres Verbandes aufzuzeigen. Die Hundestaffeln der Feuerwehren Hobbach und Trennfurt, begleitet durch die Feuerwehr Collenberg mit dem Boot auf dem Main zeigten zum Beispiel, was ihre Vierbeiner so alles draufhaben. Es wurden die Unterschiede der verschiedenen Personensuchen aufgezeigt und in mehreren Schauübungen demonstriert. Hier konnten die Hunde und ihre Besitzer*innen ihr Können unter Beweis stellen. Auch die Drohnenstaffeln der Feuerwehren Kirchzell und Breitenbrunn waren mit dabei. Sie zeigten uns, wie sie die aktiven Kamerad*innen im Einsatzfall mit dem Bild aus der Luft unterstützen können. Während der Flugvorführung der Drohne wurde erklärt, worauf beim Einsatz geachtet werden muss und wann ein Einsatz sinnvoll ist. Gespannt folgten die Teilnehmenden den Vorführungen der verschiedenen Einheiten. Anschließend legten mehrere Kamerad*innen aus den verschiedensten Feuerwehren und der Kreisbrandinspektion gemeinsam die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung auf dem Zeltplatzgelände ab. Für den/die ein oder andere/n war es sehr interessant, solch einen Ablauf mal zu sehen. Hierbei muss erwähnt werden, dass die Gruppe nicht auf diesem Platz üben konnte und somit die Herausforderung hatte, auf unebener Wiese und mit Zeitdruck das Leistungsabzeichen abzulegen. Trotz der heißen Temperaturen haben alle bestanden. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmenden!

Im Anschluss ermöglichten die Feuerwehren Großheubach und Miltenberg mit ihren Booten den Teilnehmenden eine Bootsfahrt auf dem Main. Außerdem bestand wieder die Möglichkeit, das Schwimmbad kostenfrei zu nutzen. Nach dem Abendessen fand die Siegerehrung der Lagerwettspiele und Stadtrallye im großen Essenszelt statt. Die Jugendfeuerwehr Großwallstadt konnte den ersten Platz für sich ergattern. Den zweiten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Stadtprozelten dicht gefolgt von der Jugendfeuerwehr Roßbach auf dem dritten Platz.  

Nach der Siegerehrung tagte das Lagergericht, bei dem die Personen oder Jugendgruppen angeklagt wurden, die sich während dem Zeltlager nicht an die Regeln gehalten haben. Angeklagt wurden auch Kreisbrandrat Martin Spilger, Kreisbrandmeister Manuel Ullrich und Kreisjugendfeuerwehrwart Nico Kirchgessner. Nicht einmal die „Kreisbrandinspektion“ kommt vor dem Gericht davon! Nachdem die Strafen, wie zum Beispiel „Liegestütze machen“ oder „Ekel-Cocktails trinken“ absolviert und das Lagergericht seine Verhandlung geschlossen hatte, versammelte sich die gesamte Kreisjugendfeuerwehrleitung auf der Bühne. Sie bedankte sich bei allen Teilnehmenden mit dem Lied „Wir sagen Dankeschön – 50 Jahre Kreisjugend!“. Die Stimmung war so gut, dass die Anwesenden im Zelt auf die Bänke stiegen, mitsangen und sogar eine Zugabe forderten! Anschließend wurde das Pong-Turnier zu Ende gespielt. Als Sieger ging die Jugendfeuerwehr Großheubach hervor. Leider ging auch dieser gesellige und lustige Abend viel zu schnell vorbei. Wir erinnern uns mit Sicherheit noch lange an diesen gemütlichen Abend, der wieder mit Liedern am Lagerfeuer ausklang. Auch in dieser Nacht hatte die Nachtwache keine Ruhe. Nun versuchten die aktiven Kamerad*innen der Feuerwehr Kleinheubach die Zeltlagerfahne zu stehlen. Auch dies blieb erfolglos. Aufgrund der zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen am Fahnenmast war es ihnen nicht möglich, die Fahne unbemerkt zu erbeuten. Es wurde schon „angedroht“, dass wir beim nächsten Zeltlager wieder mit ihnen zu rechnen haben.  

Zeltlager Tag 4: 

Der letzte Tag des Zeltlagers am Sonntag, den 11. Juni 2023 startete wie jeden Morgen mit dem Frühstück. Anschließend begann der Abbau des gesamten Zeltlagers. Nach dem Mittagessen versammelte der Kreisjugendwart Nico Kirchgessner noch einmal alle zu einer gemeinsamen Verabschiedung. Zum Schluss löste die Feuerwehr Elsenfeld noch ihr Versprechen des Lagerüberfalls ein und alle Teilnehmenden konnten sich über ein Eis freuen!   

Nun ist es vorbei, vier Tage voller Spiel, Spaß, Kameradschaft und Abenteuer. Vier Tage, von denen die meisten Teilnehmenden noch lange schöne Erinnerungen haben werden. So ein Zeltlager schweißt die Leute einfach zusammen und bietet eine wunderbare Möglichkeit, neue Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Wir blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Ende des Zeltlagers. Zum einen war es eine großartige Aktion und es ist schön zu sehen, dass die Teilnehmenden solch einen Spaß hatten und sich die Arbeit der vergangenen Wochen und Monate ausgezahlt hat. Zum anderen sind wir froh, dass die anstrengenden Tage mit viel Arbeit vorbei sind und wir nun unsere Energiereserven wieder für die nächsten Aktionen aufladen können.   

Bevor wir nun zum Ende kommen, möchten wir es natürlich nicht versäumen, uns bei einigen Personen und Unterstützer*innen zu bedanken!  

Vielen Dank an:  

Team Partysound, EMB-Energieversorgung, Schuck Elsenfeld, Wirl Elektrotechnik Kleinheubach, Lang Kleinheubach, Fripa Papierfabrik Miltenberg, Metzgerei Bergmann Miltenberg, THW Miltenberg, Stadt und Bauhof Miltenberg, Jugendrotkreuz Collenberg und allen unterstützenden Feuerwehren!

Des Weiteren ein großes Dankeschön an die Feuerwehr Miltenberg, die an diesem Zeltlager als Ausrichter fungierte und uns während des gesamten Zeltlagers tatkräftig unterstützt hat!  

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an alle Helfer*innen, Spender*innen, Gönner*innen und allen, die wir eventuell vergessen haben, welche uns in jeglicher Form beim Zeltlager und den Vorbereitungen unterstützt haben!  

default

Teile den Beitrag

Planübung im KBM-Bereich 2/3

Am Dienstag, den 09.04.2024 fand im Feuerwehrhaus in Eichenbühl eine Planübung im KBM-Bereich 2/3 statt. Angenommen wurde ein Brand in einem Gebäude der Biogasanlage in Heppdiel mit vermissten Personen. Nach

Weiterlesen »
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner